Peter Schuyff - Has Been

Peter Schuyff, Has Been (10.02 - 18.06.2017). Exhibition view © Max Reitmeier Peter Schuyff, Has Been (10.02 - 18.06.2017). Exhibition view © Max Reitmeier Peter Schuyff, Has Been (10.02 - 18.06.2017). Exhibition view © Max Reitmeier Peter Schuyff, Has Been (10.02 - 18.06.2017). Exhibition view © Max Reitmeier Peter Schuyff, Has Been (10.02 - 18.06.2017). Exhibition view © Max Reitmeier Peter Schuyff, Has Been (10.02 - 18.06.2017). Exhibition view © Max Reitmeier Peter Schuyff, Has Been (10.02 - 18.06.2017). Exhibition view © Max Reitmeier Peter Schuyff, Has Been (10.02 - 18.06.2017). Exhibition view © Max Reitmeier Peter Schuyff, Has Been (10.02 - 18.06.2017). Exhibition view © Max Reitmeier Peter Schuyff, Has Been (10.02 - 18.06.2017). Exhibition view © Max Reitmeier Peter Schuyff, Has Been (10.02 - 18.06.2017). Exhibition view © Max Reitmeier Peter Schuyff, Has Been (10.02 - 18.06.2017). Exhibition view © Max Reitmeier Peter Schuyff, Has Been (10.02 - 18.06.2017). Exhibition view © Max Reitmeier Peter Schuyff, Has Been (10.02 - 18.06.2017). Exhibition view © Max Reitmeier Peter Schuyff, Has Been (10.02 - 18.06.2017). Exhibition view © Max Reitmeier Peter Schuyff, Has Been (10.02 - 18.06.2017). Exhibition view © Max Reitmeier Peter Schuyff, Has Been (10.02 - 18.06.2017). Exhibition view © Max Reitmeier Peter Schuyff, Has Been (10.02 - 18.06.2017). Exhibition view © Max Reitmeier Peter Schuyff, Has Been (10.02 - 18.06.2017). Exhibition view © Max Reitmeier

Eröffnung: 10. Februar 18:30 Uhr

Has Been zeigt ausgewählte, zwischen 1981 und 1991 entstandene Werke des holländischen Künstlers Peter Schuyff. Die zusammen mit dem Consortium in Dijon organisierte Ausstellung vereint grossformatige Acrylbilder und kleinformatige Overpainted Paintings und bietet erstmals einen retrospektiven Blick auf die Laufbahn des Künstlers.

Schuyff, der zu Beginn der 1980er Jahre nach New York zog, belebte als Maler die Geschichte der Abstraktion neu, indem er sich bei ihrem Vokabular bediente, auch wenn dieses als erschöpft galt.

Die Ausstellung beleuchtet die unterschiedlichen Spuren die der Künstler verfolgte und zeigt die vielfältige Art und Weise, wie er die Abstraktion dekliniert: ein extravaganter Neo-Surrealismus vermischt sich mit subtiler Aneignung, Trompe-l’oeil-Effekte lösen eindrückliche Tiefenwirkungen aus und streng geometrische Kompositionen scheinen absichtlich fehlerhaft oder gar albern.

In der Serie der Overpainted Paintings verwischt der Maler die Grenzen zwischen Abstraktion und Figuration. Indem er auf figurative Gemälde malt, die er auf Flohmärkten gefunden hat, fordert Schuyff tradierte Auffassungen des Bildraums heraus.

 

Öffnungszeiten

Ostermontag 17. April 2017: Geöffnet von 13 bis 18 Uhr!

Montag und Dienstag: auf Voranmeldung
Mittwoch: 12 - 18 Uhr
Donnerstag: 12 - 22 Uhr, Nocturne
Freitag: 12 - 18 Uhr
Samstag und Sonntag: 13 - 18 Uhr

 

Die Ausstellung wird unterstützt von :

Banque Cantonale Fribourg, BCF

Mondriaan Fund
 

Agglomération de Fribourg
Canton de Fribourg
Loterie Romande
Ville de Fribourg
Pro Helvetia, Fondation suisse pour la culture
Migros pour-cent culturel
Liip AG
Collaud & Criblet

Fri Art bedankt die Galerie Sorry We're Closed, Bruxelles

Curator(s)
Opening
10.02.2017 18:00
Artist Information