.

October 12 - November 25, 2018

Die Ausstellung October 12 – November 25, 2018 versammelt Werke von 13 Künstlerinnen und Künstlern, von denen die meisten eigens dafür produziert wurden. Im Zentrum stehen Themen wie Arbeitsbedingungen, Hierarchien, Sicherheit, Autorität einer Institution, einer Position oder eines Status, Solidarität, Ungerechtigkeit, Unsicherheit, Zirkulation, Gefährdung, Dekonstruktion, Manipulation, Flucht, Unterwerfung, Autonomie, Macht und Repräsentation.

Die Ausstellung nähert sich diesen Bereichen sowohl auf konkrete als auch metaphorische Weise, jedoch ohne systematische oder einseitige Lösungsansätze nahe zu legen. Die Künstlerinnen und Künstler und ihre Werke treten in einen Dialog und hinterfragen die Existenz eines Kunstwerks und des Kontexts, in dem dieses eingebettet ist.

Sie agieren innerhalb der von der Ausstellung gegebenen Rahmenbedingungen und erweitern sie gleichzeitig durch ihr Handeln, indem sie beispielsweise andere zur Teilnahme einladen. Sie operieren am Kern dieser Bedingungen, die letztlich ein Objekt, eine Situation oder eine Handlung definieren.
Mit Abläufen von Handlungen, der (Wieder-) Herstellung von Situationen, von Luft-, Wasser- und Wertzirkulation, oder Strukturelementen, die sich vor- oder rückwärts bewegen, wirken die Künstlerinnen und Künstler direkt auf jenes System ein, das für ihre physische oder virtuelle Bewegungsmöglichkeiten bestimmend ist.

Curator(s)
Opening
12.10.2018 18:00
Artist Information