H or the audience

H or the audience ist ein Ergebnis von drei Residenzen von KünstlerInnen und MusikerInnen in der Kunsthalle während den Einschränkungen im April und Mai, von der Freiburger Hip-Hop-Formation AMAK, dem Duo um Luc Bersier und Lou Savary und dem Klangforscher Bernhard Zitz. In mehreren öffentlichen Räumen trifft technisches Know-How auf abstrakte Erkenntnisinteressen einer Philosophie des Zuhörens um gemeinsam um die Materialität des Klangs zu kreisen. Auf eine Kabine mit einem offenen Mikrofon folgt zunächst der zentrale Raum mit einem Multicast-Soundsystem und abschliessend ein Raum mit Experimenten für Kopfhörer.

Während der jüngsten Zeit der physischen Distanzierung ist das Gehör zu jenem unserer Sinne geworden, der sich am besten zur Zusammenarbeit, zu horizontaler Interdisziplinarität und zum Austausch zwischen den Generationen eignet. Das klangliche Potenzial ist zum Werkzeug der Integration und zur Möglichkeit geworden, sich einen Öffnungshorizont vorzustellen und beizubehalten und gleichzeitig unsere eigene Aufnahmebereitschaft und jene der Institution zu hinterfragen. Für H or the audience sind mehr als 15 verschiedene KlangkünstlerInnen eingeladen, um in einer offenen Umgebung mitzuwirken, in der gemeinschaftliches Schaffen und der Austausch zwischen KünstlerInnen, MusikerInnen, algorithmischen Programmen, ZuhörerInnen und der Umgebung der Kunsthalle möglich wird. Die drei Residenzen und ihre sichtbaren Spuren in den Räumen bilden den Kern von : die Erforschung von Klängen und das Zuhören als Mittel zur Orientierung und zum Nachdenken über die eigene Position.

Mit AMAK, Betâ, Costanza Candeloro, ENCOR studio, feldermelder, Renée Green, Ivory A Ivy, Martina Lussi and Tim Shaw, Melanie Meystre, Lucas Monème, Pain, Reymour, Fiona Rody, Axelle Stiefel aka The Operator, Bernhard Zitz.

Danke an: Free Agent Media

Jeden Freitag: Abendverlängerung von 18-22 Uhr
Die Klanginstallation wird von Künstlerinnen und Künstlern und einer Reihe von Gästen der Ausstellung aktiviert. Freier Entritt.

Freitag 12. Juin 20-22 Uhr
Aktivierung der Klanginstallation von Bernhard Zitz


Nächste Abendverlängerungen:
19. Juni (mit SMEM) / 26. Juni / 3. Juli

 

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * 
Massnahmen zum Schutz der Besucherinnen und Besucher

Seit der Wiedereröffnung der Ausstellung im Obergeschoss ist in der Kunsthalle ein speziell entwickeltes Schutzkonzept umgesetzt.

Speziell während den Abendverlängerungen an den Freitagen (12-22 Uhr) werden wir sowohl die Regel des 2-Meter Abstands zwischen den Personen umsetzen, als auch die Kontakte aufnehmen, damit allenfalls eine Rückverfolgung und eine Quarantäne jener Personen, die potenziellen Kontakt mit später Erkrankten hatten möglich ist.

Bitte beachten Sie:

  • Desinfizieren Sie sich die Hände am Eingang
  • Notieren Sie ihre Emailadresse am Empfang
  • Respektieren Sie die Abstandsregeln. Wo dies nicht möglich ist, halten Sie sich nur kurz auf.
  • Es ist möglich, dass Sie aufgefordert werden, in eine Quarantäne zu treten.

Besten Dank für Ihre Mitarbeit!

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Öffnungszeiten:
Montag und Dienstag: auf Voranmeldung
Mittwoch: 12 - 18 Uhr
Donnerstag: 12 - 18 Uhr
Freitag: 12 - 22h Uhr
Samstag und Sonntag: 13 - 18 Uhr

Offen am 11. Juni (Fronleichnam)

Artist Information