Image: Nora Kapfer, Portrait of ii, 2019. Courtesy the artist and Galerie Lars Friedrich, Berlin

A Home is not a House
30.11.2019 - 12.01.2020

A Home is not a House ist der zweite Teil der Ausstellung A House is not a Home (21.09.-10.11.2019). Im ersten Teil befanden sich die Werke der dreizehn Künstlerinnen und Künstler in einem offenen Haus. Aufgeräumt und arrangiert den Ort bewohnend, befragten sie stumm das Verhältnis zwischen häuslichem Raum und Identität. Der zweite Teil inszeniert jetzt die Auswirkungen ihres Daseins in diesen geschlossenen Räumen:

Sie treten ein… und ein Gefühl von Déjà vu erfasst Sie. Das Haus, in das Sie zurückkehren, ist ein Anwesen das auf den Kopf gestellt ist. Verfolgt von den Erinnerungen ihres vorherigen Besuchs, sind Sie plötzlich unsicher, ob diese Erinnerungen überhaupt echt sind. Die Räume kommen Ihnen bekannt vor, aber die Stimmung ist eine völlig andere. Schien das Haus vorher bewohnt und einladend, sind sie jetzt mit Spuren eines verschwundenen Lebens konfrontiert. In der Abgeschlossenheit der Architektur ist es diesmal an Ihnen, mit den Geistern der Identität zu verhandeln.

Eröffnung:
29. November, 18 Uhr
Sound performance: Lonely Boys

Öffentliche Führung:
14.12.2019, 17 Uhr
Freier Eintritt

Nachtführung, Fri Bar I:
04.01.2020, 20 Uhr
Freier Eintritt

Öffnungszeiten:
Montag und Dienstag: auf Voranmeldung
Mittwoch: 12 - 18 Uhr
Donnerstag: 12 - 18 Uhr
Freitag: 12 - 18 Uhr
Samstag und Sonntag: 13 - 18 Uhr

Mit der Unterstützung:
Ernst Göhner Stiftung
Stiftung Temperatio
Stanley Thomas Johnson Foundation
Erna und Curt Burgauer
Kulturförderung Kanton Obwalden, Swisslos
Ville de Fribourg
Agglomération de Fribourg
Canton de Fribourg
Loterie Romande
Pro Helvetia, Fondation suisse pour la culture
Migros pour-cent culturel

Opening
29.11.2019 18:00